Ist das noch gesund? – Der Gesundheitspodcast der Techniker

Diabetes: Es ist komplizierter, als wir dachten. Mit Prof. Annette Schürmann vom DIfE

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Jeder zehnte Erwachsene in Deutschland leidet inzwischen an Diabetes - und bis 2040 wird die Zahl der Erkrankten um 77 Prozent auf bis zu 12 Millionen steigen. Die meisten davon bekommen "Altersdiabetes" auch Typ-2-Diabetes genannt. Eigentlich sind die Gründe für diese Volkskrankheit schon lange klar: falsche Ernährung, Bewegungsmangel, Übergewicht. Aber warum bekommt der eine Diabetes und der andere nicht - obwohl beide gleich ungesund leben? Warum hilft bei dem einen schon eine Ernährungsumstellung - und der andere muss mit Medikamenten behandelt werden? Kann man Diabetes heilen? Und was ist dran an Berichten, dass eine Covid-19-Erkrankung Typ-1-Diabetes - auch "Jugenddiabetes" genannt - auslösen kann?

Darüber spricht Dr. Yael Adler in dieser Folge von "Ist das noch gesund?" mit Prof. Annette Schürmann vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE). Sie erforscht dort die genetischen Grundlagen und den Verlauf von Diabetes-Erkrankungen. Neueste Erkenntnisse zeigen, dass es mehr Typen von Diabetes gibt, als wir dachten - und dass Eltern mit einem ungesunden Lebensstil das Diabetes-Risiko ihres Kindes schon erhöhen können, bevor es überhaupt gezeugt ist.

Wenn Ihr nach dieser Folge noch Fragen zu Diabetes habt, schreibt uns oder schickt eine Voicemail an podcast@tk.de. Wir sammeln eure Fragen und beantworten sie in ein paar Wochen in einer Feedback-Folge mit unserer Expertin.

Weitere Informationen:

Mit dem Diabetesrisiko-Test des DIfE könnt Ihr euer Risiko ermitteln, innerhalb der nächsten fünf Jahre einen Typ-2-Diabetes zu entwickeln: http://www.dife.de/diabetes-risiko-test/

Diabetes-Informationen der Techniker Krankenkasse:

Diabetes: https://www.tk.de/techniker/2008944

Neueste Erkenntnisse und Empfehlungen findet Ihr auf dem Diabetes-Informationsportal: https://www.diabinfo.de/


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.