Ist das noch gesund? – Der Gesundheitspodcast der Techniker

Rückenschmerzen: "Ich hab' Rücken" - Mit Prof. Dr. Jörg Ohnsorge

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Er ist quälend und oft nicht in den Griff zu kriegen: der Rückschmerz. Ausgedehnte Sitzzeiten, Verschleiß, Stress oder auch verspannte Haltungen im Homeoffice können verantwortlich sein für solch fiese Beschwerden. Die übrigens zu den meistverbreiteten Volkskrankheiten gehören. Etwa jeder dritte Erwachsene - und dazu zählen auch Zwanzig- und Dreißigjährige - ist betroffen. Tendenz steigend. Und sind die Schmerzen erst einmal da, dauert es meist nicht lange, bis die ersten gut gemeinten Ratschläge von Bekannten, Freunden oder Kollegen eintrudeln. Aber nicht alles, was "gut gemeint" ist, ist automatisch richtig. Ganz im Gegenteil: Zum Thema Rückenschmerzen geistert nach wie vor viel Halbwissen herum. Doch was tun, wenn das Kreuz wehtut und jede Bewegung schmerzt? Und ab wann wird es Zeit einen Arzt aufzusuchen? Darüber spricht Dr. Yael Adler mit dem Orthopäden und Wirbelsäulenchirurg Prof. Dr. Jörg Ohnsorge.

In dieser Folge "Ist das noch gesund" beantwortet er Fragen, wie:

  • Was sind denn die häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen?
  • Welche Alarmzeichen sollte man ernst nehmen?
  • Kann man sich wieder "einrenken" lassen?
  • Hexenschuss, Ischias, Bandscheibenvorfall: Wo liegen die Unterschiede und wie machen sich die einzelnen Beschwerden bemerkbar?
  • Welche Rolle spielt die Psyche bei Rückenschmerzen?
  • Was kann man präventiv für einen gesunden Rücken tun?
  • Wie kann man das Homeoffice rückenfreundlich gestalten?

Mehr Informationen der Techniker zu dem Thema

Rückenschmerzen verstehen & in den Griff bekommen: www.tk.de/techniker/2017928

Selbsthilfe bei Rückenschmerzen: www.tk.de/techniker/2007878

TK-RückenTraining: www.tk.de/techniker/2010292


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.